Energizer Spiele – Praktische Muntermacher für Zwischendurch

Energizer Spiele
Energizer Spiele beseitigen Müdigkeit und Trägheit am Arbeitsplatz und stärken dabei das ganze Team

Energizer Spiele finden im beruflichen und im schulischen Alltag Anwendung. Die Leistungen, die in diesen Umfeldern erbracht werden müssen, sind häufig geistiger Natur. Kurze Pausen sind da essenziell. Diese können mit Aktivierungsspielen gefüllt werden, die sowohl geistig als auch körperlich beleben und zu neuer Energie verhelfen, die für die nächste Arbeitsaufgabe so dringend benötigt wird. Das unterstützt letztendlich nicht nur den Fortschritt und die Ergebnisse des Teams, sondern auch den Teamgeist und den Teamzusammenhalt.

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen gern näherbringen, um was es sich bei Energizern genau handelt. Außerdem erfahren Sie mehr über die beliebtesten Aktivierungsspiele. Wir erklären deren Abläufe und zeigen Ihnen, wie Sie die Energizer Spiele in den Alltag Ihres Teams integrieren können.

Was sind Energizer Spiele?

Energizer Spiele, im Deutschen auch Aktivierungsspiele genannt, können für nötige Abwechslung im schulischen und beruflichen Alltag sorgen. Die gruppendynamischen Spiele haben das Ziel, die körperliche und geistige Energie der Teammitglieder zu aktivieren und für neuen Schwung zu sorgen. Sie sollen den Teilnehmern Spaß machen und sie von einer passiven Rolle hin zu einer aktiven Rolle bewegen.

Damit das möglich ist, bringen die Aktivierungsspiele meist ein gewisses Maß an Blödsinn mit sich. So tragen sie dazu bei, dass die Hemmungen der einzelnen Teammitglieder sinken. Das wiederum kann Hemmungen abbauen und den Teamgeist nachhaltig steigern. Zugleich beleben die aktivierenden Spiele müde Geister und sorgen für neue Energie bei den anschließend anstehenden Aufgaben.

Grundsätzlich lässt sich bei den Energizer Spielen zwischen folgenden zwei Typen unterscheiden:

  • Bewegungsspielen
  • Spiele zur geistigen Aktivierung

Bei den Bewegungsspielen stehen selbstredend körperliche Bewegung und Motorik der Teilnehmer im Fokus. Manchmal treten hier Überschneidungen mit anderen Spieltypen, etwa den Kennenlernspielen oder den Kooperationsspielen auf. Folglich eignen sich manche, aktivierende Bewegungsspiele besonders zum Einsatz in der Kennenlernphase, während andere erst später, in der Organisationsphase mit dem Team durchgeführt werden sollten.

Die Spiele zur geistigen Aktivierung stellen hingegen die geistige Energie der Teilnehmer in den Mittelpunkt. Hier geht es darum, das Team spielerisch zur geistigen Aktivität anzuregen und ihm so einerseits eine kurze, geistige Pause von der eigentlichen Arbeit zu gönnen und andererseits den Wiedereinstieg in die alltäglichen Aufgaben zu erleichtern. Auch hier kann es durchaus zu Überschneidungen mit anderen Einteilungen kommen.

Anders als großangelegte Teamevents, nehmen die Energizer Spiele nur wenig Zeit in Anspruch. Sie können in der Regel problemlos in den Arbeitsalltag integriert werden. Etwa zum Tagesbeginn, zum Tagesabschluss oder als aktivierende Pause zwischendurch. Auch Material wird hier nur selten benötigt – schließlich stehen die Arbeit mit dem eigenen Körper und dem Geist im Vordergrund.

Energizer Spiele für Erwachsene

Teamleiter, die klassische Teambuilding Spiele mit ihrem Team spielen möchten, um beispielsweise das Vertrauen in der Gruppe zu fördern, wissen bereits, dass Erwachsene gerne den Sinn eines Spiels kennen wollen, bevor sie bereit sind, dieses zu spielen.

Die Energizer Spiele haben in der Regel aber keinen tieferen Sinn. Hier geht es ganz klar darum, für geistige und/oder körperliche Aktivität zu sorgen und Hemmungen abzubauen. Daher dürfen Aktivierungsspiele durchaus auch etwas „albern“ sein. Einzig wichtig ist, dass das Spiel Ihr Team fordert und nicht zu leicht zu bewältigen ist.

Spiel 1

Zwölf Monate

Das Energizer Spiel Zwölf Monate dient der körperlichen Aktivierung Ihres Teams. Dafür stellen sich alle Teilnehmer zuerst in einen Kreis auf. Nun erläutern Sie als Spielleiter, dass das Jahr aus langen und kurzen Monaten besteht. Der Januar ist lang, der Februar ist kurz, der März ist lang und der April wieder kurz, und so weiter.

Gemeinsam mit Ihrem Team gehen Sie jeden Monat durch und verbinden dies jeweils mit einer kleinen Bewegung. Bei langen Monaten machen sich alle lang, bei kurzen Monaten kurz.

Machen Sie es dem Team am besten einmal vor, dann können Sie gemeinsam mit allen Mitspielern beginnen.

Spiel 2

Die drei Gebärden des Zen

Das kurze Aktivierungsspiel Die drei Gebärden des Zen soll den Geist Ihrer Kollegen und Mitarbeiter aktivieren.

Auch für dieses Spiel stellen sich alle in einem Kreis auf. Sie als Spielleiter sagen nun laut „A“ und halten sich die Hand quer über den Kopf. Ihre Fingerspitzen zeigen nun entweder nach links oder nach rechts. Zeigen die Finger nach links, sagt Ihr linker Nachbar nun „Wer?“. Zeigen die Finger nach rechts, sagt der rechte Nachbar „Wer?“. Sie antworten mit „Du“ und zeigen nun auf einen dritten Mitspieler im Kreis. Dieser setzt das Spiel nun fort.

Spiel 3

Karriereleiter

Die Karriereleiter dient der geistigen und der körperlichen Aktivierung.

Karriereleiter als Energizer Spiel

Bei diesem Energizer Spiel gibt es vier Stufen:

  • den Azubi, der immer gähnt
  • den Sachbearbeiter, der Aktenberge schleppt
  • den Abteilungsleiter, der mit einem Köfferchen herumstolziert
  • den Vorstand, der auf einem Stuhl sitzt

Alle Teilnehmer starten als Azubi. Nach dem Schnick-Schnack-Schnuck-Prinzip (Schere, Stein, Papier) steigen die Mitspieler nun auf und ab.

Allerdings dürfen nur Teilnehmer derselben Stufe interagieren. Das heißt, ein Azubi spielt mit einem anderen Azubi Schnick-Schnack-Schnuck. Der Azubi, der dabei gewinnt, steigt zum Sachbearbeiter auf und schleppt ab nun Aktenberge. Der Verlierer bleibt weiterhin Azubi.

Der neue Sachbearbeiter sucht sich einen weiteren Sachbearbeiter und spielt mit diesem Schnick-Schnack-Schnuck. Der Gewinner dieses Spiels wird zum Abteilungsleiter befördert, während der Verlierer wieder zum Azubi wird.

Sobald ein Spieler die Vorstandsposition erreicht hat, darf er sich auf einen Stuhl setzen und seinen Mitspielern zusehen. Da es für ihn keine Aufstiegschancen mehr gibt, ist das Spiel für ihn vorbei.

Spiel 4

Kippstuhl

Das Bewegungsspiel Kippstuhl sieht vor, dass ein Stuhlkreis gebildet wird. Allerdings stehen die Mitspieler hinter den Stühlen. Mit der linken Hand ergreift nun jeder die Lehne des vor ihm stehenden Stuhls und kippt diesen so weit nach vorne, bis der Stuhl auf zwei Beinen steht.

Sobald alle Stühle nur noch auf zwei Beinen stehen, müssen sich alle Spieler einmal um den Kreis herumbewegen. Das Schwierige dabei: Kein Stuhl darf auf den Boden fallen, während die Spieler ihre Position wechseln. Außerdem darf die rechte Hand nicht benutzt werden. Sobald ein Stuhl auf den Boden fällt, geht jeder zurück zu seiner Ausgangsposition und das Spiel beginnt erneut.

Energizer Spiele für den Unterricht

Auch in der Schule dürfen Energizer Spiele nicht fehlen. Sie bringen die Klasse in Schwung und machen die Schüler aufnahmebereiter und konzentrationsfähiger.

Hinweis: Die kurzen Bewegungspausen können ohne große Vorbereitung durchgeführt werden. Allerdings sollte das Spiel die Kinder weder über- noch unterfordern.

Spiel 5

Reiseführer

Bevor das Aktivierungsspiel Reiseführer beginnen kann, geben Sie als Teamleiter ein Thema vor. Möglich sind etwa: deutsche Städte, Länder dieser Welt, Sehenswürdigkeiten oder europäische Städte.

Reiseführer in Teams

Obgleich sich das Energizer Spiel „Reiseführer“ nennt, muss es aber nicht zwangsläufig mit Städtenamen gespielt werden. Je nach Klassenstufe können auch Pflanzen, Tiere, Vornamen oder andere Variationen gewählt werden.

Zunächst stehen alle Schüler auf. Ihre Aufgabe als Lehrer oder Lehrerin ist es nun, das erste Wort zu nennen. Ist das Thema „Deutsche Städte“, können Sie beispielsweise „Berlin“ nennen. Im Anschluss rufen Sie einen Schüler auf. Dieser muss daraufhin eine Stadt nennen, die mit dem letzten Buchstaben des zuvor genannten Wortes beginnt, zum Beispiel „Nürnberg“.

Um sich eine passende Stadt zu überlegen, hat der Schüler maximal 5 Sekunden Zeit. Sollte einem Schüler keine Stadt in der vorgegebenen Zeit einfallen, muss er sich setzen. Zuvor nennt er aber noch den Namen eines Mitspielers, der dann mit einer völlig neuen Stadt beginnt.

Die Wiederholung von zwei gleichen Worten innerhalb eines Durchgangs ist nicht erlaubt.

Spiel 6

Spiegel

Während des Aktivierungsspiels „Spiegel“ müssen sich die Schüler in Paaren zusammenfinden. Die Partner stellen sich mit Blickkontakt gegenüber.

Einer der beiden ist der aktive Partner, der das Spiegelbild des anderen darstellen muss. Er muss nun synchron die selben Bewegungen machen, die sein Gegenüber macht. Der Partner kann ganz nach Belieben Grimassen schneiden, herumlaufen, Luftgitarre spielen oder sich in Zeitlupe bewegen – der aktive Partner macht all das genauso nach.

Nach ein paar Minuten wechseln die Partner dann die Rollen. Natürlich ist auch ein Wechsel der Partner möglich, wenn das Energizer Spiel etwas länger dauern darf.

Um es den Spielern etwas schwieriger zu machen, können Sie mündlich oder auf Karten geschrieben Anweisungen zu den Bewegungen geben, die ausgeführt werden sollen. So können Sie beispielsweise die morgendliche Routine vom Aufstehen bis hin zum Weg in die Schule, Sportarten oder Tanzbewegungen vorgeben.

Spiel 7

Selbstmassage

Streng genommen handelt es sich bei der Selbstmassage um kein Spiel. Dennoch tragen die wenigen Minuten, in denen die Massage ausgeführt wird, zu einer Aktivierung von Körper und Geist bei. Geeignet ist diese Aktivität für alle Altersstufen.

Selbstmassage zum Teambuilding

Für die Selbstmassage können alle Kinder auf ihrem Stuhl sitzen bleiben. Sie selbst leiten die Schüler an und machen die Bewegungen vor:

  1. Die Handflächen aneinander reiben, bis sie warm sind.
  2. Die warmen Hände nacheinander auf die Stirn, die Wangen, den Mund und das Kinn legen.
  3. Die Stirn, den Nacken und den Kopf nacheinander mit den Fingerspitzen massieren.
  4. Die Ohren und Ohrläppchen aufwärts und abwärts kneten.
  5. Den linken Arm ausstrecken und aufwärts über den Unterarm, den Oberarm und die Schultern klopfen.
  6. Den rechten Arm ausstrecken und aufwärts über den Unterarm, den Oberarm und die Schultern klopfen.
Spiel 8

Sherlock Holmes

In diesem Energizer Spiel spielen die Schüler Sherlock Holmes. Dafür wird die Klasse in zwei Gruppen geteilt, die sich nun gegenüber voneinander in zwei Reihen aufstellen. Jeder Schüler sieht sein Gegenüber nun ganz genau an und prägt sich möglichst viele Einzelheiten ein.

Auf Ihr Zeichen hin drehen sich nun alle Schüler der Gruppe auf der linken Seite um. Die Schüler der rechten Seite verändern jetzt drei Dinge an ihrem Erscheinungsbild: Binden ihre Haare in einen Pferdeschwanz zusammen, lösen ihre Schnürsenkel, nehmen ihr Armband ab, ziehen ihre Jacke an oder öffnen diese.

Auf ein Zeichen drehen sich nun alle Schüler der linken Seite wieder um. Ihre Aufgabe ist es nun, die drei Veränderungen an ihrem Gegenüber zu entdecken. Nachdem alle Veränderungen erkannt worden oder diese durch den Schüler der rechten Seite aufgelöst worden sind, werden die Rollen getauscht. Nun verändern die Schüler der linken Seite ihr Erscheinungsbild.

Nutzen für das Teambuilding

In erster Linie dienen die Energizer Spiele dazu, die Batterien der einzelnen Teammitglieder wieder aufzuladen. Sie sollen locker machen und für gute Stimmung sorgen. Allerdings sind es nicht nur diese kurzfristigen Ziele, die Sie mit der Durchführung von Aktivierungsspielen im Sinn haben. Auch das Teambuilding unterstützen Sie mit diesen kurzen, aktiven Pausen sehr effektiv.

Energizer Spiele sollen aber auch Spaß machen. Wenn das der Fall ist und wirklich jeder Mitspieler zumindest kurzzeitig ein wenig herumalbern kann, führen die Aktivierungsspiele langfristig zu einer Stärkung der Gruppe und des Teamgeists.

Die Aktivitäten tragen zum „Wir“-Gefühl bei und ermöglichen den Aufbau zwischenmenschlicher Beziehungen. Besonders in der Kennenlernphase eines Teams können sie als kurze Sequenzen in den Alltag eingebaut werden, um eine Annäherung der Mitglieder untereinander zu erzeugen.

Über den Autor

Paul ist seit mehreren Jahren in der Eventmanagement-Branche tätig und setzt sich aktiv für ein stärkeres Miteinander unter Kolleginnen und Kollegen ein. Neben seinem Schaffen als Autor auf teambuilding-spiele.de gibt er sein Know-How im Bereich Teambuilding auch als Coach weiter.